Führend in der Filtration von brennbarem Staub: Herausforderungen und Lösungen bei der ATEX-Zertifizierung

Eine Entstaubungsanlage kann auf verschiedene Weise geplant werden, jedoch müssen bei brennbarem Staub Vorschriften und Normen beachtet werden, um sicherzustellen, dass die Anlagen regelkonform und sicher sind. Wir bei Nederman haben uns der Herausforderung gestellt und eine weitere wichtige Komponente von Staub-Ex-Anlagen zertifiziert. Somit können wir maximale Flexibilität bei der Anlagenplanung bieten und unsere Kunden profitieren von niedrigen Gesamtbetriebskosten. Zunächst mussten wir mit der Explosions-Isolationsklappe CARZ-N beginnen und einen Weg finden, sie für eine möglichst große Anzahl von Anwendungen zu zertifizieren.

Push oder Pull? Zwei unterschiedliche Entstaubungssysteme für brennbaren Staub

Entstaubungsanlagen bestehen aus verschiedenen Komponenten und sind je nach Anwendungsfall unterschiedlich aufgebaut. Bei Pull-Systemen ist das Gebläse ganz am Ende der Entstaubungsanlage untergebracht, von wo aus es die Luft durch diese ansaugt. Das Gebläse sitzt bei dieser Bauweise also auf der „Reinluftseite“ und kommt nie mit dem Staub in Kontakt. Diese Bauweise ist heute am häufigsten anzutreffen. Sie ist unverzichtbar, wenn mit abrasiven Stäuben gearbeitet wird, da diese sonst das Gebläse verschleißen und den Wartungsaufwand erhöhen.
 
Die andere mögliche Bauweise von Entstaubungsanlagen wird als Push-System bezeichnet. Bei einem Push-System befindet sich das Gebläse vor dem Filter und es fördert das Staub-Luftgemisch in den Filter hinein. Um das Gebläse nicht zu beschädigen, ist ein solches System nur geeignet, wenn mit Staub aus nicht-abrasiven Werkstoffen, wie zum Beispiel Holz, gearbeitet wird. Ein großer Vorteil des Push-Systems ist seine mögliche größere Energieeffizienz.  Wo bei einem Pull-System ein einziges großes Gebläse den Staub durch den Filter hindurch ansaugt, können in einem Push-System mehrere kleinere Gebläse eingesetzt werden. Wenn nur ein kleiner Teil der Anlagenprozesse kontinuierlich ausgeführt werden muss und andere Prozesse nur gelegentlich ausgeführt werden, kann der Teil der Anlage, der gerade nicht benötigt wird, abgeschaltet werden. Das spart Energie. Bei einigen Anlagen benötigen bestimmte Maschinen oder Prozesse einen erheblich größeren statischen Unterdruck (Saugleistung) um entstehenden Staub abzusaugen. Indem diese Prozesse durch ein jeweils eigenes Gebläse getrennt werden und der Strombedarf der Anlage insgesamt reduziert wird, können sofortige Energieeinsparungen erzielt werden. Eine Anlage für den Push-Betrieb zu planen, ist geringfügig aufwendiger, aber dafür ergeben sich im Vergleich zu den üblichen Pull-Systemen größere Energieeinsparpotenziale und geringere Gesamtbetriebskosten.

Rückschlagklappen verhindern die Ausbreitung von Explosionen

Eine Explosions-Isolationsklappe ist eine Sicherheitsvorrichtung, die Anlagen, Personen und betriebliche Abläufe schützt, wenn sich eine Explosion im Inneren eines Staubabscheiders ereignet. Beim Einschalten des Gebläses der Entstaubungsanlage öffnet sich die Explosions-Isolationsklappe, so dass Luft und Staub in den Staubabscheider gelangen können. Falls sich eine Explosion im Filter ereignet, wird die Explosions-Isolationsklappe durch die entstehende Druckwelle automatisch geschlossen, so dass eine Barriere besteht, die die Ausbreitung der Explosion in den Rohrleitungen stoppt.

Testen von großen Entstaubungsanlagen in schwedischem Steinbruch

Damit Unternehmen aus der holzverarbeitenden Industrie ihre Entstaubungsanlage in der energieeffizienten Push-Bauweise ausführen können, wird empfohlen, die Anlage mit ATEX-zertifizierten Explosions-Isolationsklappen auszuführen. Beim Testen von Explosions-Isolationsklappen muss eine Entstaubungsanlage simuliert werden, in der sich eine Explosion im Staubabscheider ereignet, um zu verifizieren, dass die Klappe der Explosionsschutz-Rückschlagklappe sich auch tatsächlich schließt und in Position verbleibt und so verhindert, dass sich die Explosion weiter im Rohrleitungssystem ausbreiten kann. Anschließend wird die Anlage zurückgesetzt und der Prozess unter veränderten Testbedingungen wiederholt, bis alle möglichen vorgesehenen Einsatzzwecke des Geräts simuliert worden sind. Auf Grundlage der erfolgreich bestandenen Tests für alle vorgesehenen Einsatzzwecke kann ein ATEX-Zertifikat ausgestellt werden, in dem die Parameter aufgeführt werden, für die das Gerät erfolgreich getestet wurde.
 
Seit Jahren bietet Nederman Push-Staubsammelsysteme für die Holzindustrie an. Aufgrund der neuen ATEX-Prüf- und Zertifizierungsanforderungen musste eine neue Bauweise unserer Explosionsschutz-Rückschlagklappen entwickelt und getestet werden. Als wir die Möglichkeiten für das Testen unserer Geräte mit großen Durchmessern für Push-Anlagen ausgelotet haben, wurde klar, dass es ein Problem gibt. Die Prüfunternehmen, mit denen wir zusammengearbeitet haben, hatten keine ausreichend großen Prüfstände, um das Produktsortiment für Push-Anlagen komplett zu testen. Häufig unterliegen die ATEX-zertifizierenden Unternehmen (sogenannte notifizierte Stellen), die Komponenten und Zubehör für Staub-Ex-Anlagen testen können, gewissen Beschränkungen in Bezug darauf, was und wie sie testen können. Dadurch wurden die Optionen, aus denen die Hersteller der Anlagen wählen können, eingeschränkt.
 
Anders als unsere Mitbewerber, die entweder aufgegeben haben oder sich mit dem Umfang der Tests und Zertifizierungen zufriedengeben, haben wir bei Nederman uns der Herausforderung gestellt und eine Lösung für dieses Problem gesucht. Das ist schließlich, was für die Kunden am besten ist – und unsere Kunden verlangen nach energieeffizienten Anlagen. Deshalb haben wir, mit unseren branchenführenden Kenntnissen über brennbare Stäube und Entstaubungsanlagen, unseren eigenen Prüfstand in einem Steinbruch in Schweden aufgebaut, der alle Sicherheits- und sonstigen Anforderungen erfüllt. Da wir unsere eigenen Produkte nicht zertifizieren können, haben wir eine ATEX Prüfstelle hinzugezogen um die Tests unserer neuen Explosions-Isolationsklappe CARZ-N durchzuführen und die Komponente zu zertifizieren.

ATEX-zertifizierte Explosionsschutz-Rückschlagklappen für die holzverarbeitende Industrie

Auf unserem Testgelände haben wir viele verschiedene Konfigurationen und Ausführungen von Entstaubungsanlagen erforscht und analysiert, darunter sowohl Push- als auch Pull-Systeme. Die Testergebnisse zeigen, dass unsere Explosions-Isolationsklappen in allen verschiedenen Konfigurationen, die wir geprüft haben, die Tests bestanden haben. Entsprechend wurde eine ATEX-Zertifizierung erteilt, in der alle genehmigten Auslegungsparameter aufgeführt sind. Nederman bietet seinen Kunden aus der holzverarbeitenden Industrie somit wieder Entstaubungsanlagen für Push-Anwendungen an, damit diese eine sichere Arbeitsumgebung schaffen und gleichzeitig ihren Energieverbrauch senken können. 

Der Aufbau und die Nutzung eines eigenen Prüfstands war für uns eine wertvolle Lernerfahrung, bei der wir unsere umfassenden Kenntnisse über die sichere Handhabung von Anwendungen mit brennbaren Stäuben weiter vertiefen konnten. Haben Sie Fragen zu unseren Explosions-Isolationsklappen. Kontaktieren Sie uns. Besuchen Sie auch unser Knowledge Center für weitere interessante Blogartikel.